METIS

Das neue Temperaturerfassungssystem für Kompostieranlagen

by BIODEGMA

METIS: Die intelligente Art der Prozesskontrolle

Metis Datenloggerlanze

Mit mehr als 60 realisierten Referenz­anlagen sowie 20 Jahren Expertise und Erfahrung in Planung und Bau aerobar Abfall­behandlungs­anlagen wissen wir, wie wichtig eine sichere Prozessführung – und damit das ideale Zusammenspiel von Sauerstoff-, Wassergehalt und Temperatur – für einen optimalen Anlagenbetrieb ist. Die richtige Temperatur ist der wichtigste Parameter bei der Kompostierung, da Keime und Bakterien erst ab 55°C zuverlässig abgetötet werden. Bleibt die Temperatur des Abfalls unter 70°C, gewährleisten die Mikro­organismen außerdem einen optimalen Kompostierungs­prozess.


Auch der Gesetzgeber in Deutschland fordert im Anhang 2 der BioAbfV und in Anlehnung an EU-Richtlinien eine automatisierte und damit unveränderbare Aufzeichnung/­Dokumentation der Temperaturprofile als Hygienisierungs­nachweis. Von ganz entscheidender Bedeutung ist deshalb die Möglichkeit, die Prozess­temperaturen zeitnah kontrollieren und im Bedarfsfall korrigierend eingreifen zu können.

Neue Wege der Prozesskontrolle

Mit METIS, dem intelligenten Temperatur­erfassungs­system für Kompostierungs­anlagen, geht BIODEGMA neue Wege in der Prozess­kontrolle. Das System – das Software, Hardware und einen kompetenten Installations­service beinhaltet – zeichnet sich durch niedrige Installations-, Betriebs- und Wartungskosten sowie einen minimalen Montage­aufwand ohne aufwändige Umbauten aus. Mit METIS können Temperaturdaten einfach gemessen, kontrolliert und dokumentiert – und die gesetzlichen Vorschriften schnell und kostengünstig umgesetzt werden.

Metis Vorteile:

  • System aus Soft- und Hardware
  • niedrige Installations-, Betriebs- und Wartungskosten
  • minimaler Montageaufwand
  • einfache Messung, Kontrolle und Dokumentation von Temperatur­daten
  • kabellose Datenübertragung dank Funk und W-Lan Unterstützung für große Entfernungen
  • nachrüstbar für bestehende Anlagen

kabellose Kontrolle

Bei dem als Funklösung konzipierten System werden die von den Messlanzen erfassten Kern- und Randtemperaturen an eine Basisstation gesendet. Ein dort angeschlossener Datenlogger überträgt alle Informationen auf eine Speicherkarte. Befindet sich das Büro in unmittelbarer Nähe der Kompostierungsanlage, kann die Basisstation zum Auslesen der Daten direkt an den PC angebunden werden. Ist der Schreibtisch weiter entfernt, können die Tagesmittelwerte von der entnommenen SD-Karte oder jederzeit mobil per W-LAN und Notebook ausgelesen werden. Mit der mitgelieferten Software können die Werte in Tabellen- und Diagrammform dargestellt werden.

Gefertigt aus korrosionsbeständigem Edelstahl hält die komplett gekapselte Messlanze bestens den aggressiven Bedingungen der Kompostierung sowie sämtlichen Witterungseinflüssen stand. Für zusätzliche Robustheit und Langlebigkeit sorgt eine besonders dicke Wandstärke der 1,5 Meter langen Standardsonde, die auf Kundenwunsch auch in verschiedenen Maßen verfügbar ist. Auch die Basisstation, die auf einen Temperaturbereich von -30°C bis +45°C ausgelegt ist, hält extremen Bedingungen stand und kann, je nach geplantem Aufstellungsort, noch mit einem zusätzlichen Schutz versehen werden.

Metis als Einzelsystem

Das neue Temperaturerfassungssystem stellt seine Leistungsfähigkeit jedoch nicht nur als Bestandteil der BIODEGMA-Kompostierungsanlagen unter Beweis, sondern punktet auch als Einzelsystem. METIS eignet sich insbesondere für die klassische Mieten-Kompostierung: Pro Abfallmiete ist eine Messlanze, die über zwei Messpunkte für die Oberflächen- und Kerntemperatur verfügt, ausreichend.


Auch neue, kleine wie große Anlagen können mit dem System ausgestattet, bzw. nachgerüstet werden. Für "in die Jahre gekommene" Kompostierungsanlagen bietet METIS ebenfalls interessante Alternativen: Bei Problemen mit der Steuerungseinheit kann METIS schnell und ohne großen elektrotechnischen Installationsaufwand als dezentrales System zum Einsatz kommen.


Profitieren auch Sie von METIS – dem einfachen und flexiblen Temperaturerfassungssystem von BIODEGMA.
Unsere Experten beraten Sie gerne.

Metis - Varianten der Datenübertragung

Variante 1 – Basisstation direkt mit PC verbunden:

Metis-Variante 1

Die Messsonde überträgt die Daten per Funkverbindung an die Basisstation.
Die Basisstation überträgt die ankommenden Daten direkt über die Kabelverbindung auf den angeschlossenen PC. Dort werden die Daten von der Software entgegengenommen und aufbereitet. Das Anwendungsprogramm übernimmt diese Daten und macht sie dem Benutzer für die weitere Verarbeitung zugänglich.

Variante 2 – Basisstation mit Datenlogger verbunden:

Metis-Variante 2

Die Messsonde überträgt die Daten per Funkverbindung an die Basisstation.
Die Basisstation überträgt die ankommenden Daten direkt auf den angeschlossenen Datenlogger, der die Daten auf eine SD-Karte schreibt. Zur Übertragung der gespeicherten Daten kann entweder die SD-Karte entnommen und an einem Notebook/PC ausgelesen werden, oder über WLAN-Verbindung zum Notebook übertragen werden. Die Daten werden vom Anwendungsprogramm übernommen und dem Benutzer für die weitere Verarbeitung zugänglich gemacht.